Freiwillige Feuerwehr Bad Kissingen in der Corona Zeit

Freiwillige Feuerwehr Bad Kissingen in der Corona Zeit

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Um die Einsatzbereitschaft sicherzustellen, wurde eine strikte Trennung der Alarmierung nach Löschzügen eingeteilt. Somit kommt im Regelfall immer nur ein Zug mit den gleichen Personen zum Einsatz. Nach einem Monat ist dann Wechsel. Für kleinere Einsätze sind 9 Personen für einen Monat fest eingeteilt. Die Gruppenfahrzeuge mit 9 Personen Besatzung werden nur noch mit 6 Personen und andere Fahrzeuge mit 2 Personen besetzt. Das hat zur Folge, dass mehr Fahrzeuge ausrücken. Während der Fahrt muss die Besatzung Mundschutz tragen. Um der Hygienevorschrift gerecht zu werden, wurden zusätzliche Desinfektionsspender in die Fahrzeuge eingebaut.

Großübungen, größere Ausbildungsveranstaltungen und Vereinsveranstaltungen wurden dieses Jahr abgesagt.
Der Ausbildungsplan wurde komplett umgestellt. Hatte im Regelfall jeden Donnerstag ein Löschzug (ein Löschzug besteht aus zwei Gruppen) Ausbildung, so übt jetzt jeweils eine Gruppe am Dienstag und die andere am Donnerstag. Dadurch wird die Mannschaft mehr gefordert. Die Stadtteile haben sich dem Einsatz und Ausbildungskonzept angeschlossen.

Zurzeit üben die Gruppen einen Zimmerbrand mit vermisster Person am Übungshaus der Feuerwehr. Dabei werden hauptsächlich die Atemschutzgeräteträger gefordert, die im Innenangriff Personenrettung und Brandbekämpfung durchführen. Von außen sieht das alles auch sehr spektakulär aus, wenn der Übungsrauch im Scheinwerferlicht aus dem Haus kommt.

Zu den Übungen kommen natürlich noch die Einsätze.
Bis Mitte September 2020 wurden 230 Einsätze gefahren.
Dabei wurde bei einem Brand im August in Sulzthal, auch erstmals unsere Drohne zur Erkundung der Lage von oben eingesetzt. Die Drohne wird in Zukunft bei Einsätzen zur Aufklärung und Suche zum Einsatz kommen.