Voriger
Nächster

Herzlich Willkommen

auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Bad Kissingen!

Die Freiwillige Feuerwehr Stadt Bad Kissingen stellt an 24 Stunden am Tag und 7 Tagen pro Woche ehrenamtlich den Brandschutz und die Rettung aus Notlagen für Deutschlands bekannteste Kurstadt sicher! Hier auf unserer Homepage möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben.

Sollten Sie jedoch weiteres Interesse haben, so wenden Sie sich doch einfach direkt an uns!

Ihre Feuerwehr Stadt Bad Kissingen.

 

Termine:

Aktuelles:

Jahresbericht 2020 zum download :
Jahresbericht 2020 (581 Downloads)

Aktuelles von fwkg.de @ Facebook

Am Sonntagabend wurden wir zu einem Gefahrgutaustritt bei einem Labor in das Gewerbegebiet ehemalige Kaserne alarmiert. Bei der Erkundung wurde aus einem Gefahrgutflaschenlager ein Abströmgeräusch festgestellt. Unter Atemschutz ging ein Trupp vor und öffnete mit einem hydraulischen Spreizer die Tür zum Lager. Zusätzlich wurden zwei Löschwasserleitungen aufgebaut für den Schutz, sollte es doch zu einer Explosion kommen. Während der Arbeit wurden Messungen durchgeführt und das Rotkreuz stellte für die Feuerwehr zwei Rettungswagen als Absicherung bereit. Nachdem die Tür aufgespreizt war, wurden alle Flaschen geschlossen und somit der Austritt vom Gas gestoppt. Weitere Messungen zeigten dann keine Gefahr mehr an. Nachdem die Polizei jemand verantwortlichen vom Labor erreicht hatte, konnte nach ca. 2 Stunden die Einsatzstelle an diese übergeben werden. MehrWeniger
Auf Facebook ansehen
Am Freitag und Samstag veranstalteten wir in der Feuerwache Bad Kissingen einen 1. Hilfe Lehrgang mit der Zusatzausbildung Wiederbelebung, Beatmung, Einsatz verschiedener Rettungshilfsmittel und Einsatz Defibrillator für einen Teil unserer aktiven Mannschaft. Die Ausbildung führte unser Erste Hilfe Ausbilder Patrick Lorenz, unterstützt von unserem Feuerwehrarzt Dr. Philipp Nosko durch. Während der Ausbildung am Freitagabend wurde Kreis- und Stadtbrandinspektor Harald Albert der auch am Lehrgang teilnahm, zu einem Unfall mit einem eingeklemmten Gabelstaplerfahrer nach Steinach alarmiert. Hier nahm er zu Unterstützung den Feuerwehr- und Notarzt Dr. Nosko mit. Vor Ort konnte der unter einem Gabelstapler eingeklemmten Person Hilfe geleistet werden. Nach der Rettung durch die Feuerwehren Steinach, Aschach, Salz und Sandberg wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Die genannten Feuerwehren und der Rettungsdienst leisteten eine hervorragende Arbeit bei der schwierigen Rettung. MehrWeniger
Auf Facebook ansehen
Mittwoch der 04. Mai 2022 ein Einsatzreicher Tag für die Freiwillige Feuerwehr Stadt Bad KissingenAm Vormittag wurden wir zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus alarmiert. Zum Glück keine große Sache. Ein Kurzschluß in einem Rollokasten hatte ein dort vorhandenes Wespennest in Brand gesetzt. Dann der Nachmittag. Im Bereich Hausen und Bad Kissingen waren wir nach einem ungewöhnlichen Starkregenereignis bei 14 Schadenstellen im Einsatz. Wir unterstützen hier die Freiwillige Feuerwehr Hausen und im Stadtgebiet unterstützte uns wieder die Freiwillige Feuerwehr Garitz.Am Abend dann der letzte Einsatz, ein Rauchwarnmelder hatte ausgelöst und angebranntes Essen signalisiert. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung.An diesem Tag waren 64 Feuerwehrdienstleistende der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Bad Kissingen im Einsatz und leisteten dabei 232 Stunden.Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Feuerwehrdienstleistenden recht herzlich bedanken. Was hier ehrenamtlich teilweise geleistet wird ist nicht zu bezahlen.Ich möchte mich aber auch bei den Bürgern der Stadt Bad Kissingen gerade hier auf Facebook bedanken. Es ist schön, hier immer einmal ein Lob für unsere Arbeit zu erfahren. Mittlerweile sind bis heute schon wieder Einsätze (Gesamt Stand heute Freitag 132) dazugekommen. Trotzdem sind wir motiviert und immer für die Bürger da.Harald Albert,Kreis- und Stadtbrandinspektor MehrWeniger
Auf Facebook ansehen
Zum Feuerwehreinsatz Starkregenereignis in HausenNachdem es heute um die Einsatzleitung beim Einsatz schon Gerüchte gibt, warum der Stadtbrandinspektor nicht der Einsatzleiter war, wird folgendes vom Stadtbrandinspektor klargestellt.Der Einsatzleiter war der Kommandant Bernd Czelustek und das aus folgendem Grund.Das Schadensgebiet liegt im Stadtteil Hausen wo er örtlich zuständig ist. Somit ist er laut Gesetz der Einsatzleiter.Bernd Czelustek war als erster an der Einsatzstelle und hat die Lage erkundet und sich einen Überblick verschafft. Er hat den Ernst der Lage sofort erkannt und weitere Feuerwehren nachalarmiert um Schadensbegrenzung zu betreiben. Er hat den Einsatz als Einsatzleiter sehr gut geführt und geleitet und die Lage jederzeit im Griff gehabt.Der Stadtbrandinspektor war beim Erstalarm für die FF Hausen in einer Besprechung mit einem Abteilungsleiter der Stadt Bad Kissingen. Erst beim Nachalarm ist der Stadtbrandinspektor mit dem Abteilungsleiter zur Schadenstelle gefahren. Beim Eintreffen wurde mit dem Kommandanten und Einsatzleiter eine kurze Lagebesprechung durchgeführt. Danach kümmerte sich der Stadtbrandinspektor und Abteilungsleiter um schweres Gerät vom Servicebetrieb. Den Abschnitt Rasenweg wurde einem Zugführer der Feuerwehr Bad Kissingen übertragen, der auch eine hervorragende Führungsarbeit leistete. Der Kommandant und Einsatzleiter Czelustek hatte die Einsatzlage jederzeit unter Kontrolle.Der Stadtbrandinspektor war weiter dann mit dem Abteilungsleiter und dem Oberbürgermeister Dr. Vogel unterwegs um sich über das Ausmaß der Schäden zu Informieren. Dabei war auch ein Ingenieurbüro aus Bad Kissingen dabei. Der Stadtbrandinspektor hat die Schadenstelle bereits um 19:00 Uhr verlassen, da er als Kreisbrandinspektor staatliche Ehrungen in Thundorf durchführen musste. Also bitte die Gerüchteküche einstellen.Der Stadtbrandinspektor bedankt sich bei allen Feuerwehren und Einsatzkräften vom Servicebetrieb, Kläranlage, Verwaltung, Polizei und beim Kommandanten und Einsatzleiter Bernd Czelustek für die geleistete Arbeit und Führung. Ein besonderer Dank an den Oberbürgermeister Dr. Vogel, der anstelle an der Stadtratssitzung teilzunehmen bei den Bürgern und Einsatzkräften mit vor Ort war. MehrWeniger
Auf Facebook ansehen
Heute ca. 14:44 Uhr wurden wir zum wiederholten Mal diese Woche in die Fußgängerzone zu einem Einsatz alarmiert. Quer an der Einfahrt zur Fußgängerzone parkte ein Paketfahrzeug der Post und versperrt die Zufahrt. Nur mit Mühe kommt der Einsatzleitwagen vorbei. Dann die Fußgängerzone runter. Um auf einen aufmerksam zu machen, dass einem keiner in das Auto läuft, wird zweimal das Sondersignal kurz eingeschaltet. Der Rettungswagen quält sich gleichzeitig durch die Kirchgasse Richtung Einsatzstelle. Beim Aussteigen aus seinem Einsatzleitfahrzeug wird der Einsatzleiter von einem älteren Mann angegangen und beschimpft, ob er ein Brett vor dem Kopf hat, hier so in der Fußgängerzone mit Sondersignal zu rasen. Die Sirene einer Brandmeldeanlage ist weiterhin laut zu hören, anscheinend interessiert das keinen. Solange der Einsatzleiter die Lage erkundet, fordert der Rettungsdienst die Leute auf, zur Seite zu gehen, dass das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr anfahren kann. Der normale Wahnsinn an einem Freitagnachmittag. Fährt man ohne Sondersignal und einer läuft ins Auto, ist man schuld, lässt man sich Zeit, heißt es „Ihr habt aber lange gebraucht“ Vielleicht braucht der ältere Mann auch einmal Hilfe, dann wird er froh sein, wenn Rettungsdienst und Feuerwehr schnell vor Ort sind. MehrWeniger
Auf Facebook ansehen