67 Fahrzeuge für Bayerns Katastrophenschutz

Der Freistaat hat seine Flotte an Fahrzeugen für den Katastrophenschutz ausgebaut und zusammen mit dem Bund elf Millionen Euro in Einsatzfahrzeuge investiert.

Am Samstag 21. April 18 wurden 67 Fahrzeuge offiziell in Fürth übergeben.

Zur Übergabe kamen Innenminister Joachim Herrmann und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Stephan Maier.

Auf dem Parkplatz vor dem Fürther Katastrophenschutzzentrum des BRK standen alle Fahrzeuge von Feuerwehr, Rotkreuz und Technischem Hilfswerk dicht nebeneinander. In seiner Ansprache betonte Innenminister Joachim Herrmann, dass die Sicherheit der Bevölkerung oberste Priorität hat. Im Anschluss an die Festreden wurden die Fahrzeuge der christlichen Tradition folgend gesegnet. Anschließend wurden die Fahrzeugschlüssel und Urkunden an die angereisten Helfer der Organisationen übergeben. Zum Festakt war auch eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Bad Kissingen unter Führung von Stadtbrandinspektor Harald Albert und Kreisbrandrat Benno Metz nach Fürth gekommen. Sie übernahm aus den Händen von Bundesinnenminister Stephan Maier den Schlüssel für ein neues Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz das in der Feuerwehr Bad Kissingen stationiert ist.

Menü schließen